Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ein neues Konzept einer Weltgeschichte, bei dem es nicht nur um die Überwindung des eurozentrischen Blicks geht, sondern auch um die Manifestationen von Globalisierungsprozessen und die Fragen, von welchen Triebkräften diese bestimmt werden und welche Auswirkungen sie auf spezifische Kulturen, soziale Systeme und Regionen haben. In der Reihe Global- und Zeitgeschichte erscheinen zukunftsweisende wissenschaftliche Arbeiten, die historische Fragestellungen in eine Analyse aktueller Globalisierungs- und Entwicklungsprozesse einbeziehen.

Seiten: 1 2 3 4 5 (47 Bücher)

Neuerscheinung

Helene Breitenfellner, Eberhard Crailsheim, Josef Köstlbauer, Eugen Pfister (Hg.)

Grenzen - Kulturhistorische Annäherungen

Grenzen haben wieder Konjunktur trotz Globalisierung und Vernetzung. Seit jeher bergen sie die Ambivalenz von Anziehung und Abstoßung, von Trennung und Überschreitung in sich. Doch wie werden und wurden Grenzen konstruiert und gedacht? Welche sozialen, politischen und kulturellen Auswirkungen haben sie?
Im vorliegenden Band beschäftigen sich AutorInnen aus geschichts-...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Philipp A. Sutner, Stephan Köhler, Andreas Obenaus (Hg.)

Gott will es
Der Erste Kreuzzug - Akteure und Aspekte

Deus lo vult - Gott will es! Mit diesem spontanen Zuruf antwortete die Menge auf die Predigt Papst Urbans II. 1095 in Clermont, in der er zur Befreiung Jerusalems und zum Aufbruch in das Heilige Land aufrief. Damit war der Schlachtruf einer Bewegung geboren, die später als Kreuzzug in die Geschichte eingehen sollte.
Von der Normandie bis Sizilien folgten Menschen aus...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Sepp Linhart, Harald Pöcher (Hg.)

Wie der alpine Skilauf nach Japan kam
Das Wirken Theodor von Lerchs 1910-1912

Der k.u.k. Offizier Theodor von Lerch (1869-945) zählt in Japan neben Mozart zu den bekanntesten Österreichern. Er gilt dort als eine Art Kulturheros, der den alpinen Skilauf beim japanischen Militär einführte und etablierte.
Als Schüler des berühmten Lilienfelder Skipioniers Matthias Zdarsky (1856?1940) trat er 1910 einen zweijährigen Japan-Aufenthalt bei der Armee...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Bernd Hausberger

Die Verknüpfung der Welt
Geschichte der frühen Globalisierung vom 16. bis zum 18. Jahrhundert

Frühe Globalisierungsprozesse werden oft in ihren Auswirkungen unterschätzt. Dabei haben sie die religiöse und sprachliche Landkarte der Erde nachhaltig umgestaltet, Kleidungs- und Konsumgewohnheiten verändert und bleibende wirtschaftliche Beziehungen und Kommunikationsnetzwerke etabliert.
Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert wurden die Kontinente und Großräume der...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Birgit Tremml-Werner, Eberhard Crailsheim (Hg.)

Audienzen und Allianzen
Interkulturelle Diplomatie in Asien und Europa vom 8. bis zum 18. Jahrhundert

Die AutorInnen dieses Bandes beschäftigen sich mit dem diplomatischen Austausch zwischen asiatischen und europäischen Herrschern der Vormoderne und deren Handlungsträgern.
Wie gingen Akteure verschiedener Weltregionen mit den Herausforderungen, die interkulturelle diplomatische Begegnungen mit sich brachten, um? Zwei Beziehungstypen erscheinen essenziell: Einerseits...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Christa Hammerl, Ilja Steffelbauer (Hg.)

Naturkatastrophen
Dramatische Naturereignisse aus kulturwissenschaftlicher Perspektive

Dramatische Naturereignisse, wie etwa Erdbeben, Sturmfluten oder Vulkanausbrüche ziehen, sowohl in der Gegenwart, als auch in der Vergangenheit, Aufmerksamkeit auf sich. Man traut ihnen zu, die betroffenen Gesellschaften tatsächlich in ihren Grundfesten zu »erschüttern«.
Sie kommen aber auch dem menschlichen Bedürfnis entgegen, den Wandel an eindeutige Momente zu...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Wolfgang Gruber, Stephan Köhler (Hg.)

Siziliens Geschichte
Insel zwischen den Welten

»Sizilien deutet mir nach Asien und Afrika, und auf dem wundersamen Punkte, wohin so viele Radien der Weltgeschichte gerichtet sind, selbst zu stehen, ist keine Kleinigkeit.« (Johann Wolfgang von Goethe, Italienische Reise)
Kaum eine andere mediterrane Region kann sich einer ähnlich zentralen Mittlerstelle rühmen wie die Insel Sizilien, welche zwischen Afrika und...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Thomas Ertl (Hg.)

Europas Aufstieg
Eine Spurensuche im späten Mittelalter

Die Suche nach den Ursachen und Wurzeln von Europas Aufstieg zur hegemonialen Weltmacht ist ein aktuelles, vieldiskutiertes und umstrittenes Thema. Es handelt sich dabei um eine »Königsfrage« der Kultur- und Sozialwissenschaften, die seit der Aufklärung immer wieder gestellt wurde.
In diesem Band wird versucht, die globale Verortung Europas im späten Mittelalter...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Andreas Obenaus, Eugen Pfister, Birgit Tremml-Werner (Hg.)

Schrecken der Händler und Herrscher
Piratengemeinschaften in der Geschichte

Von der Antike bis weit in die Neuzeit löste der Begriff Pirat Angst und Schrecken bei Seehändlern und Küstenbewohnern aus und selbst heute sind manche Regionen der Welt vor Piraterie nicht sicher. Wer im Laufe der Zeit als Pirat bezeichnet wurde, hing vom Blickwinkel des Betrachters ab. So zählten für die meisten Staatsgefüge all jene Personen dazu, die den Seehandel und...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Michael Mann, Hans Werner Tobler (Hg.)

Bauernwiderstand: Asien und Lateinamerika in der Neuzeit

Im Verlauf der Geschichte ist es weltweit immer wieder zu Bauernaufständen gekommen, die meist schnell aufflammten, eine kurze Phase intensiver Beteiligung und Kämpfe durchliefen, um schließlich relativ schnell wieder zusammenzubrechen. Oft blieben die Rebellionen der Bauern auf einige Dörfer oder wenige Distrikte beschränkt. Besonders erfolgreiche Bauernrebellionen...
[zum Buch] [in den Warenkorb]


Seiten: 1 2 3 4 5 (47 Bücher)